Nachdem wir den Transporter abgeholt hatten, begannen wir am Freitagvormittag, so gegen 9:30 Uhr mit dem Beladen des Fahrzeugs. Ca. 1,5h später konnten wir dann Richtung Leipzig aufbrechen. Kurz noch einen Halt beim Supermarkt eingelegt, um restliche Lebensmittel und fehlende Utensilien zu kaufen. Mittlerweile saß Christian im Fernbus und kam dem Ziel Leipzig näher. Wir quälten uns gute 2,5h Stunden durch die Baustellen der A9 und kamen kurz nach 14:00 Uhr auf dem AGRA-Gelände an. Nach einer kurzen Wartezeit wurde uns ein Platz zugewiesen und wir begannen mit dem Aufbau des Lagers. Dunkle Wolken am Himmel über Leipzig, kündeten den Regen, der uns das ganze Wochenende begleiten sollte, bereits an. Christian kam genau zur rechten Zeit an und zu viert, war der Aufbau schnell hinter uns gebracht.

 

Den Abend genossen wir mit Gegrilltem und unserem selbstgemachten Met. Um halb eins macht jeder seins und wir legten uns erschöpft, aber zufrieden in die Zelte und schliefen auch bald ein.

 

Gegen 5:00Uhr war die Nacht auch schon zu Ende, denn Kalle und ich waren früh auf den Beinen. WARUM AUCH IMMER?!? Das Feuer wurde geschürt und die anderen geweckt. Farid bereitete ein leckeres Frühstück vor und der Tag konnte beginnen. Nach der Teilnahme an Bruder Rectus Morgenmesse, gingen wir unserem „Tagesgeschäft“ nach und belebten das Lager. Kalle nähte seine lederne Gürteltasche weiter, während Christian sich an dem "Weben“ eines Kettenhemdes probierte. Später schauten wir uns ein wenig auf dem Gelände um und begutachteten andere Lager und Marktstände. Alles begleitet von einigen Regenschauern. Während Kalle, Christian und ich uns für den Heerlagerumzug bereit machten, begann Farid mit dem Kochen seines vorzüglichen Fleischtopfes. Rind und Schwein müssen rein. Zwiebeln, Karotten und Knoblauch benötigt man auch. Salz, Pfeffer, Kräuter und viel dunkles Bier. Gönn es Dir.

 

....to be continued